Gast
Deutsch English
keine Events geplant
Glossar
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Bezeichnung Erklärung
Machine Gun (MG) / Maschinengewehr!

Maschinengewehr /Machine Gun (MG)!

Ein Maschinengewehr wird in der Regel als Unterstüzungswaffe eingesetzt. Des dient dazu viele, nicht notwendiger Weise präzise Kugeln in Richtung des Gegners zu schicken, damit dieser selbst nicht feuern kann und seine Aktionen unterdrückt werden.
Diese Aufgabe übernimmt das MG auch im Airsoftbereich, da es eine der wenigen ASG! s ist, die Vollautomatisch schießen darf(unter 0,5J). Die Magazingröße Variert von Modell zu Modell. Das M294 beispielsweise kann standart M4 Magazine verwenden oder einen Kugelbehälter 3000-5000. Diese Behälter werden dann meist elektrisch betrieben um die BBs immer wieder nachzufüllen.
Der große Nachteil an einem MG ist jedoch, dass das Gewicht oft sehr hoch ist und man mit einem solchen System nicht sehr beweglich ist.

Beispielbild 1
Beispielbild 2

Mag!

Mag ist die Abkürzung für Magazin.

Siehe auch Magazine!

Mag-Catch / Magazin-Fanghebel!

Der Mag-Catch rastet über eine Kerbe im Magazin ein, damit dieses im System stecken bleibt und die ASG! mit BB! s (und auch Gas) versorgt.
Um das Magazin! wieder heraus nehmen zu können, muss der Mag-Catch gerückt werden, dieser gibt das Magazin! dann wieder frei.
Manche Magazine rutschen ohne weitere Spielereinwirkung aus dem Magazinschacht!, andere ASG! bedürfen manuelles einwirken neben der bloßen Betätigung des Mag-Catches (Beispielsweise M14- oder AK-Serie).

Beispielbild MP5

Beispielbild M4

Beispielbild AK

Magnefier / Vergrößerungs Optik!

Ein Magnefier dient in erster Linie dem optischen Vergrößerns auf Entfernung.
Eingesetzt werden diese in 99% der Fälle mit einem davor auf gebauten Red-Dot! in gleicher Höhe.
Die ergibt den Vorteil, dass man Red-Dot! und Zielfernrohr! in einer Montage auf einen Markierer anbringen kann.
Als Mechanismen zum aus der Visierlinie nehmen des Magnefiers kommen entweder QD! - oder Klapp - Halterungen zum Einsatz.
Bei Wenn der Magnefier zur Seite geklappt ist, kann dieser Weiterhin als Monokular verwendet werden, hemmt aber leicht das Bildfeld beim Anvisieren von Zielen.

Beispielbild 1

Beispielbild 2

Magwell / Magazinschacht!

Ein Mag-Well dient dazu, dass eingeführte Magazin! besser in Position zu halten und vor evtl. Zusammenstößen mit der Umgebung zu schützen.
Ebenfalls wird dank des Mag-Wells das Einführen des Magazin!s zu seiner finalen Gebrauchsposition erleichtert.
Nicht alle ASG! s verfügen über ein Mag-Well. (Siehe AK-Serie, FN FAL und M14)

Beispielbild M4

Beispielbild AK

Beispielbild M14

Memory Effect!

Der so genannte Memory Effekt tritt bei Akku Zellen auf, die teilweise entladen wurden und sich zu lange im entladenen Zustand befinden.
Daraus ergibt sich, das Akkuzellen nicht mehr vollgeladen werden können und die somit Kapazität sinkt, was auf lange Sicht den Akku zerstört.
Merke: Akkus immer korrekt Be-und Entladen!

Mil-Dot!

Mil-Dot ist die Bezeichnung bei Zielfernrohren zu den sich im Absehen befindenden Punkten. Diese dienen dazu, Korrekturen auf gewisse Entfernungen vor zunehmen.
Dabei gibt es Mil-Dots für den Abfall der BB! (Oben und Unten) und welche für den Windeinfluss (Links und Rechts).
Die Mil-Dots werden im Airsoft wesentlich weniger eingesetzt, als bei ihren realen Gegenstücken, da die Entfernungen nicht erreicht werden.

Beispielbild 1

Beispielbild 2

MilSim!

Der Begriff MilSim steht für Militärische Simulation.

Es bezeichnet ein Spieleszenario nach militärischen Vorbild.

Molle!

(Abkürzung für MOdular Lightweight Load-carrying Equipment)
Ein solches Modular System zeichnet sich dadurch aus, meist horizontal (Adpater auf vertikal gibt es auch), standartisierte Trägerstreifen mit standartisierten Abmessungen.
Diese Systeme werden dafür verwendet um beispielsweise s.g. Molle Westen auf die Bedürfnisse des Trägers anzupassen.
So lassen sich eine vielzahl von Taschen befestigen. Die Technik dahinter sieht vor, das an dem Trägermodul anzubringende Molle-Taschen, durch die Trägerstreifen abwechselnd,
durch Trägermodul und Molle-Tasche anzubringen sind, damit diese rutschfest sitzen.
Molle-Taschen:
- Magazintasche (1-Fach / 2-Fach / 3-Fach)
- Dump Pouch!
- Admin Pouch!
- Holster!
- etc.


Ebenfalls lassen sich andere Gegenstände in die Trägerstreifen integrieren wie zum Beispiel:
- Knicklichter
- Kabelbinder
- Kugelschreiber
- etc.

Beispielbild 1

Beispielbild 2

Beispielbild 3

Motor!

Der Motor ist die antreibende Kraft innerhalb des elektr. Stromkreises der den mechanischen Mechanismus antreibt, der letzendlich den Schuss löst.
Bei den Motoren gibt es unterschiedliche Stärken und Größen.
Zu den Größen, es gibt Short und Long Type Motors. Diese ist abhängig von dem Typen der GB! die sie antreibensollen. Eine V2 GB! braucht in der Regel einen Long Type Motor, während eine V3 meistens einen Medium Type Motor hat.
Dies ergibts zum einem aus der Größe des Handgriffes der ASG! und der Abstand von diesem zur Gearbox! Alle Motoren haben aber das gleiche Pinion Gear! an der Spitze.
Als nächstes merkmal gibt es bei den Motoren unterschiedliche Stärken.
Manche Motoren sind darauf ausgelegt, schnell eine Feder aufzuziehen, diese haben dann schwache Magneten verbaut, andere Motoren müssen eher Kraft aufbringen um starke Federn zu spannen. Hier werden dann starke Magneten verwendet.
Bis zu einem gewissen grad, kann man also schnelle Motoren verwenden, ab einer gewissen Federstärke ist es aber wichtig einen High Torque(Drehmoment) Motor zu verwenden. Auch hier gilt, je besser das Material und die Magneten und je geringer der elektr. Widerstand!, desto höher die Drehgeschwindigkeit.

Beispielbild 1 (Long Type)

Beispielbild 2 (Short Type)

Mount / Montage!

Eine Montage beizeichnet Verbindugsstücke von einer Befestigungsmöglichkeit zu einem anderen Gegenstand.
Es gibt zum Beispiel Zielfehrnrohr Montagen, die man auch für ein Flash Light! verwenden kann, eine Montage für ein Zweibein/Bipod!, oder eine Montage für Helme! an denen meistens ein Nachtsichtgerät(NVG)! befestigt wird.

Bei dieser Mount geht es darum, das der Spieler das NVG nicht nur vor den Augen hat, sondern diese auch weg klappen kann, so das diese ihn bei nicht gebrauch auch nicht stört.

Beispielbild 1 (Scope!)

Beispielbild 2 (Scope!)

Beispielbild 3 (Helm!)

Beispielbild 4 (Helm!)

Mount Base / Montage Basis!

Eine Mount Base dient dazu, um das Anbauen von Anbauteilen (Zieloptik, Akkufach, etc.) zu erleichtern, oder den Bedürfnissen des Spielers anzupassen.
Liegt beispielsweise das Absehen eines Zielfernrohr!s hinter einem hochstehenden Korn (M16/M4), kann man eine Mount Base verwenden um das ZF höher zu legen.

Beispielbild M4 Carry Handel

Beispielbild QD Mount Base

Mount Ring / Montage Ring!

Mount Ringe, werden dazu verwendet, um Zielfernrohre und andere Optiken mit der ASG! zu verbinden.
Ebenfalls verwendet (in Deutschland verboten) um Lampen oder Laser fest am Gehäuse zu befestigen.

Beispielbild 1

Beispielbild 2

Muzzle Break / Rückstoßdämpfer!

Ein Muzzle Break dient bei realen Feuerwaffen dazu den Muzzle Climb! zu reduzieren / die Waffe beim Feuern zu stabilisiert.
Beim Airsoft jedoch hat ein Muzzle Break nur eine optische Funktion, da hier die an der Mündung austretenden Gase oder die Luft in zu geringen Mengen durchströmt.

Beispielbild 1

Beispielbild 2

Muzzle Climb!

Ein Muzzle Climb tritt auf, wenn der Schütze bei Abgabe eines Schusses und dem daraus resultierenden Rückschlag das Gewehr nach oben verreißt.
Bei Gewehren deren Schulterstütze tiefer liegt als die Mündung (viele Scharfschützen gewehre, M1 Garand und M1 Tompson) ist dies besonders stark ausgeprägt.
Im Airsoftbereich tritt der Muzzle Climb kaum bis garnicht auf, da es hier keinen entsprechenden Recoil! gibt.

Keine User online
Facebook-Fanpage
VideoBox Addon by Gamer-Templates