Gast
Deutsch English
keine Events geplant
Glossar
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Bezeichnung Erklärung
S&D!

S&D steht für Search and Destroy.

Das angreifende Team muss die Basis bzw. eine Stellung des gegnerischen Teams einnehmen und eine gewisse Zeit halten um die Runde zu gewinnen.

Man kann den Spielmodus durch einen simulierten Sprengsatz erweitern.

S-AEG!

Semi Automatic Electric Gun - Eine durch Elektrizität betriebende ASG! , dessen Feuerwahl sich auf Semi-Automatisch beschränkt.

Diese ASG! s haben eine Stärke von >0,5 Joule! .

S.I.R.!

Selective-Integrated-Rail. Im Gegensatz zum R.I.S.! sind bei einer S.I.R. Montage nur an bestimmten Punkten Rails vorhanden.

Beispielbild

Safety / Sicherung!

Die Sicherung dient dazu, zu verhindern das durch betätigen des Abzugs! der ASG! ein Schuss gelöst werden kann. In vielen Fällen sperrt die Sicherung sogar die komplette Bewegungsmöglichkeit des Abzugs!
Wenn der Abzug! nicht betätigt werden kann, kann auch kein elektr. Kreislauf entstehen und somit kann sich der Motor nicht drehen.

Beispielbild 1

Beispielbild 2

Safezone!

Die Safezone ist der Bereich, in den ein Getroffener sich zurückzieht, sofern die Regeln dies vorsehen. Sie liegt üblicherweise am Rand des Spielfeldes oder weiter entfernt und ist von diesem klar abgegrenzt. Aus der Safezone darf nicht in das laufende Spiel eingegriffen werden - gleiches gilt reziprok.

Scope / Zielfernrohr!

Zielfernrohre werden dazu genutzt, um Ziele auf hohe Distanz besser erkennen zu können, sowie das Zielen zu erleichtern. Erreicht wird dies dadurch, das ein Ziefernrohr die Vorzüge eines Fernglases mit einer Zeiloptik vereint. Die vergrößerung reicht dabei von 1,1*Fach über 3*Fach. Oft wird ein Zielfernrohr von Scharfschützen verwendet, da diese ASG! s verwenden mit einer höheren Reichweite!.

Beispielbild 1

Beispielbild 2

Secondary (Side Arm) / Sekundär (Bewaffnung)!

Als "Sekundär" wird dem Namen nach die Zweit-ASG! eines Spielers bezeichnet. Ihre Leistung beträgt üblicherweise unter 0,5 Joule. Die Sekundär-ASG! kommt zum Einsatz, wenn der Sicherheitsabstand das Benutzen der Primärwaffe verbietet, z.B. beim Häuserkampf, oder aber wenn für einen Magazinwechsel die nötige Zeit fehlt.

Sector Gear!

Das Sector Gear sorgt in der Gear Box dafür, dass das Tapet Plate in der Gear Box vor und zurück bewegt wird.

Des weiteren sorgt auf der Rückseite des Zahnrads eine Erhöhung dafür, das der Cut Off Lever ausgelöst wird.

Ebenfalls wichtig zu wissen ist, ob es sich bei dem Scetor Gear um "Full Teeth"(Voll Zahn) oder "Half Teeth"(Halb Zahn) handelt.

Bei Half Teeth Gears ist ist die Zahnzehe die am Spur Gear liegt, genau so bezahnt wie die Zahnreihe die den Piston antreibt.(Beispielbild 3)

Bei Full Teeth ist die Zahnreihe zum Piston hin hervorstehend.(Beispielbilder 1&2)

Beispielbild 1(FT)

Beispielbild 2(FT)

Beispielbild 3(HT)

Selector Plate / Auswahl Platte!

Die Auswahl Platte bestimmt in einer AEG! ob diese Vollautomatisch oder Halbautomatisch feuert.
Wird der Hebel auf FA! geschaltet, drückt die Auswahlplatte den Cut Off Lever runter und dieser kann somit nicht mehr selbst den elektr. Kontakt in der Switch Unit! unterbrechen.
Ein dauerhaft drehender Motor(hörer Verschleiß) und eine FA! schießende AS sind die Folge.
Manche Auswahlplatten verfügen zusätzlich über eine Metallplatte die den elektr. Kreislauf in der ASG! unterbricht, sollte die AS gesichert sein(Auswahlhebel auf Sicher/SAFE).

Beispielbild 1

Beispielbild 2

Silencer (Supressor) / Schalldämpfer!

Bei realen Vorbildern dienen die Silencer der Geräuschunterdrückung beim Mündungsfeuer.
Beim Airsoft-Sport sind dies lediglich nicht funktionale Attrappen, oder Tracer! .

Beispielbild 1

Beispielbild 2

SitRep!

Abkürzung für Situation Report (Situationsbericht)
Über diesen Ausdruck wird eine Zusammenfassung der aktuellen Lage angefragt.

Skirm!

Skirm = Stammsilbe des altdeutschen Wortes Skirma, welches gleichbedeutend mit dem anglo-spanischen Begriff Escrima ist. Der Begriff Skirma ist klassisch, über dreitausend Jahre alt und stand ursprünglich für die Auseinandersetzung auf dem Schlachtfeld, fürs Kämpfen mit Schwert und Schild (Skirmen = Schirmen = Schild)

Im Airsoft-Bereich ist Skirm die umgangssprachliche Bezeichnung für ein organisiertes Spiel.

Sling / Tragegurt!

Ein Sling soll dem Spieler helfen, die ASG! komfortabler mit sich zu führen und sie bei Nicht-Gebrauch um den Körper zu hängen.

Beispielbild 1 - 1 Point Sling

Beispielbild 2 - 3 Point Sling

Sniper Rifle / Scharfschützen Gewehr!

Schafschützen Gewehre haben beim Airsoft in der Regel eine höhre Reichweite als Sturmgewehre!, MP!s oder Pistolen! und Granten!
Sie haben desweiteren ein Zielfernrohr! welches dem Schützen zum effektiven anvisieren von bestimmten Zielen hilft, oder dem Schützen als Unterstüzung bei der Aufklärung dient.
Im allgemeinen dürfen Scharfschützen Gewehre mehr Kraft(Joule!) haben, als alle anderen ASG! s, da diese dem Zwecke dienen, Ziele auf höherer Entfernung präziser zu treffen.
Schaftschützen Gewehre müssen in der Regel repetierer sein(ob Feder-oder Gasdruck ist dabei meistens egal), denn wenn die elektrisch betrieben werden, einjeder die ASG! auch im Sturm nutzen könnte, was spielerisch ein starkes Ungleichgewicht hervorrufen würde.
Schaftschützen Gewehre kommen vorallem dann zum einsatz, wenn es in einem taktischen Spiel wichtig ist, ein bestimmtes Ziel zu treffen und das möglichst präzise.
Solche Ziele können sein: Anführer/Gruppen Leiter/Ranghoher Spieler oder ein V.I.P.!

Beispielbild 1

Beispielbild 2

Speedloader!

Speedloader (engl. für "Schnelllader") sind Nachladehilfen in Form von Pistolen- oder Rifle-Mags, welche deshalb gut in entsprechende Magazintaschen passen. Mit dem Daumen wird eine kleine, ein- und ausklinkbare "Pumpe" betätigt, die dann eine Reihe BB's in das Magazin füllt/schiebt. Je nach Magazin sind dafür auch Adapter nötig, um alle Magazine ohne Probleme befüllen zu können.

Beispielbild 1

Beispielbild 2

Spring / Feder!

Die Feder ist maßgeblich, für den Luftdruck und somit "Joule-Zahl", die eine ASG! besitzt.

Es gibt viele Verschiedene, von verschiedenen Herstellern. Beispielsweise M110, M130, M170. Die Zahlen der Federn stehen hierbei für m/s, also die Geschwindigkeit, die die "BB" erreichen sollte, wenn man diese Feder nutzt. Die Ergebnisse unterscheiden sich jedoch oftmals von den entsprechenden Angaben, abhängig von anderen Internals und der Munition.

Im Beispiel M110 handelt es sich um eine Feder, die in der Theorie eine 0,20g BB! auf 110 m/s beschleunigt.

In der Theorie deshalb, da nicht jedes Stystem zu 100% dicht ist und Herstellerangaben abweichen können.

Beispiel M150

Beispiel M100

Springguide / Federführung!

Die Federführung sitzt gegenüber vom Zylinderkopf oben in der Gearbox! und dient einerseits dazu, die Feder daran zu hindern zu stark auszuschlagen, andererseits wird über eine Schraube die an der Rückseite der Federführung verschraubt wird, die GB! mit dem Gehäuse, oder stabilisierenden Teilen Verschraubt.

Ein kugelgelagerter Springguide entlastet die "Feder" zusätztlich, da die sich bei ihren Aufgaben selbst dreht und dadurch zusätzliche Spannungen auf der "Feder" lasten.

Des Weiteren gibt es Unterschiede von "Gearbox"-Version zu Version(V.2, V3, V.6, Etc.), wobei diese sich größten Teils auf die Länge der Springguide-Halterungen beschränken. Bei Stärkeren "Federn" ist es unabdinglich auch einen Metal-Springguide einzubauen!

Beispielbild 1

Beispielbild 2

Spur Gear!

Das Spur Gear dient in erster Linie dazu, die Übersetzung noch weiter zu vereinfachen, das die für das Spannen der Feder erforderliche Drehwirkung auf möglichst wenig Widerstand stößt.

Beispielbild 1

Beispielbild 2

Stock / Schulterstütze!

Ein Stock befindet sich immer im hinteren Teil der ASG! und dient dem Schützen dazu, die ASG! gegen die Schulter zu stützen um somit das Zielen und Schießen zu erleichtern.
Es gibt verschiedene Sorten von Schulterstützen:
- Feste, nicht verstellbare Stürzen
- Faltbare Stützen
- Schiebbare Stützten
- Stützen mit verstellbarer und nicht verstellbarer Kinnauflage

Eine Kombination der verschiedenen Typen ist möglich.

Beispielbild 1

Beispielbild 2

Beispielbild 3

Submachine Gun (SMG) / Maschienen Pistole!

MPs bezeichnen in realer Bauweise Halb-/Vollautomatische pistolen, die bis zu einer bestimmten Größe und Kaliber als MP gewertet werden. Darüber steht dann das Sturmgewehr! und darum käme nurnoch eine Pistole! in Frage(in reihenfolge der Größe, denn es gibts auch Pistolen! mit einem größeren Kaliber als ein Sturmgewehr!).
Im Airsoft-Bereich dient die Kompaktheit der besseren Bedienbarkeit, so das der Träger im Feld mobiler ist. Nachteil ist allerdings eine meist geringere Reichweite! als ein Strumgewehr!
Besonders Pioniere und Sanitäter greifen auf MPs zurück um mit weniger Gewicht am Markirer und besserer Handhabbarkeit sich effektiv zu schützen.

Beispielbild 1 (UMP 45)
Beispielbild 2 (MP5)

Beispielbild 3 (P90)

Switch Unit / Schalter Einheit!

Die Switch Unit ist von elektronischer Seite aus betrachtet, eines der WICHTIGSTEN Teile in einer ASG! .
Durch das Betätigen des Abzugs! wird in der SU ein Kontaktgeber nach vorne geschoben, der in eine Lippe einfährt und somit den elektr. Kreislauf in der AS schließt = Motor dreht sich.
Um den Kontakt zu unterbrechen muss man entweder den Abzug los lassen(nur bei AEG's!), oder falls die ASG! auf Halbautomatisch! steht, wird der Kontaktgeber durch den Cut Off Lever wieder hoch gedrückt und anschließend über eine Feder hinter den Abzug! gezogen, wodurch das erneute betätigen des Abzugs ermöglicht wird.
Wichtig ist zu wissen, das bei höheren Spannungen(ab 7,2V) beim betätigen des Abzugs und dem nach Vorneschieben des Kontakt gebers, an den Kontakten funken entstehen können.
Dies kann auf dauer die Kontakte zerstören. Vorbeugen kann man hier durch hochwertige Kontakte(Gold, nicht nur Kupfer mit Gold überzogen). Je besser das Material ist, desto geringer ist der vorherschende Widerstand!

Beispielbild 1

Beispielbild 2

Keine User online
Facebook-Fanpage
VideoBox Addon by Gamer-Templates